Historie – OSCHWALD Boden aus Natur GmbH

Aus einer über 120jährigen handwerklichen Tradition heraus beschäftigt sich die Familie Oschwald schon mit Naturprodukten.

  • 1897

    Im Jahre 1897

    portraits Rudolf und Wilfried Oschwald

    eröffnete der Sattler- und Polsterermeister Rudolf Oschwald seine Werkstatt. Rosshaar, Schafwolle und Pflanzenfaser waren die verwendeten Materialien. Auch später in den 50er Jahren zu einer Zeit der PVC-Kunststoffböden wollte die Familie Oschwald nicht auf bewährte Naturmaterialien wie Sisal, Kokos, Haargarn, Linoleum oder Wolle verzichten. Dementsprechend machte sich in der dritten Generation Wilfried Oschwald Ende der 70er Jahre daran, einen Teppichboden zu kreieren, der ohne Synthetik und ohne chemische Behandlung auskommt.

  • 1980

    1980 war "Boden aus Natur" geboren,

    hergestellt auf einer Tuftingmaschine und auf einem Juteträger aus unbehandelter Wolle getuftet. Schon in den frühen 80er Jahren war Wilfried Oschwald Mitbegründer und Vorsitzender einer aus Architekten, Bauhandwerkern, Zimmerleuten und Malern zusammengesetzten Biobau-Genossenschaft zur Förderung des gesunden Bauens und Wohnens in Freiburg. Später wurde das Sortiment noch durch naturbelassenen Linoleum ergänzt. Heute umfasst das Sortiment 8 verschiedene Teppichqualitäten mit insgesamt 37 Farben und unbeschichteten Linoleum in 9 Farben.

  • 2005

    Sortiment ergänzt

    teppiche

    Die positiven Eigenschaften der verwendeten Rohstoffe werden so auf ganz natürliche Weise genutzt, da die Wollfasern dank klimaausgleichender Feuchtigkeitsaufnahme antistatisch, schmutzabweisend und schwer entflammbar sind. Zudem wird durch den natürlichen Feuchtigkeitsausgleich für ein natürliches Raumklima und das Wohlbehagen der Bewohner gesorgt. Aber auch die Kombination des Naturthemas mit einem modernen Design war immer von wesentlicher Bedeutung für OSCHWALD. Mit der Einführung der prämierten Kollektion Geysira im Jahre 2005 wurde das Sortiment um innovative Teppichböden aus reiner unbehandelter Island-Schurwolle ergänzt. Hier wird die reine Farbigkeit der besonders widerstandsfähigen Island-Schafe zu einem modernen Design genutzt.

  • Heute

    Naturteppiche

    Kubus-neu

    Hergestellt werden die Naturteppiche auftragsbezogen in eigener Regie von dänischen und holländischen Firmen, wobei alle Produktionsphasen vom Rohmaterial bis zum Endprodukt auf Natürlichkeit und Chemiefreiheit kontrolliert werden. Denn unverrückbare Grundsätze von OSCHWALD sind schon immer der Verzicht auf Konservierungsstoffe, keine Zuführung von Mottengift, keine Belastung durch Färbung und die Möglichkeit zur kompostierbare Entsorgung. Damit unterscheiden sich die Naturteppichboden von OSCHWALD in dieser Konsequenz auch heute noch von allen anderen herkömmlichen Teppichböden.

  • Heute

    Nachhaltigkeit

    Heute ist die Idee der Nachhaltigkeit in aller Munde, beispielsweise in dem Konzept „cradle to cradle“. Dieses Konzept, übersetzt „Von der Wiege bis zur Wiege“, basiert auf der Grundidee, dass der Materialfluss bei der Gütergewinnung möglichst ressourcenschonend abzulaufen hat. Dies ist bei den Naturböden von OSCHWALD durch die Materialauswahl, dem Verzicht auf chemische Zusätze und der damit verbundenen Möglichkeit zur Kompostierung schon seit jeher gewährleistet.